Nach einer Spielfreien Woche war der Tabellendritte aus Birlinghoven zu Gast in Bad Honnef. Das Ziel unserer Mannschaft war wieder ganz klar. Die nächsten drei Punkte sollten her. Unsere U-14 musste leider auf Shawn, Solon, Luca, Max und Björn verzichten. Dafür war der lange verletzte Gentrit zum ersten Mal wieder im Spielerkader.

Mit dem Anpfiff gelang unserer U-14 fast ein Blitzstart. Florian setzte sich gegen zwei Verteidiger durch. Sein Flachschuss scheiterte am Pfosten. Eine sehenswerte Einzelaktion von Florian die leider nicht belohnt wurde. Der Gegner schien leicht beeindruckt. Es folgten direkt weitere Torchancen, die leider durch Florian und Felix nicht verwertet werden konnten. Die Jungs vom JFV wurden auch spielerisch immer besser. In der 10. Spielminute setzte sich erneut Florian halb links durch und stand erneut alleine vor dem Gästekeeper. Dieses Mal verwandelte die Nummer zehn sicher zum verdienten 1:0. Nach dem Treffer wurden die Gäste aus Birlinghoven aktiver und erarbeiteten sich Spielanteile. In der 23. Spielminute gab es dann fast den Ausgleich. Ein Fernschuss des Gästestürmers wurde länger und länger. Die Latte rettete für den bereits geschlagenen Torwart. Nach diesem Glücksmoment wurde unsere U-14 wieder besser. Das Spiel wurde intensiver. Die robusten Gäste kämpften sich immer wieder in die Zweikämpfe. Das erlösende zweite Tor hatte dann Tom auf dem Fuss. Nach einem schnellen Seitenwechsel spielte Oliver den freistehenden Tom an. Leider verfehlte Tom aus aussichtreicher Position. Die nächste Chance kam durch einen Freistoß. Florian versuchte es direkt, aber eine starke Parade des Gästetorwarts hinderte den Treffer. Mit 1:0 ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Unsere U-14 stellte in der 2. Hälfte auf den Außen um. Nun agierten die Jungs viel sicherer. Die Gäste aus Birlinghoven kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte. Der in Halbzeit eins etwas passivere Tom kam nun besser ins Spiel. Somit war die Agilität im Zentrum wieder da. Immer wieder kombinierten sich Tom, Oliver und Florian vor das gegnerische Tor. Das erlösende 2:0 fiel dann in der 48. Spielminute. Tom schlug eine scharfe Flanke von rechts in den 16ner. Stürmer Max rauschte am Ball zwar vorbei, aber die Flanke landete in der langen Ecke in den Maschen. Weiterhin behielt der JFV die Kontrolle über das Geschehen. Oliver war heute sehr bemüht und belohnte sich und das Team in der 62. Spielminute mit dem 3:0. Oliver fing einen Pass im Birlinghovener Spielaufbau ab und gelang in den 16ner. Ein feiner Schuss in die linke Ecke ließ dem Gästekeeper keine Chance.

Wie so oft diese Saison kamen die Jungs nun ins Rollen. Wieder wurde das Spiel schnell verlagert. Nach Toms Zuspiel dribbelte sich Florian von links hervorragend in den 16ner. Seinen Querpass musste Max nur noch einschieben, 4:0. Zwei Minuten später machte es Florian wieder selbst. Im Getümmel bekam er den Ball vor die Füße. Mit seinem schwächeren linken donnerte er das Runde in das Eckige, 5:0. Der nächste Treffer viel in Spielminute 68. Dieses Mal hatte Oliver den Ball an der Strafraumgrenze auf dem linken. Nein, er zog nicht ab und legte sich die Kugel mit einer schönen Finte auf den rechten und schloss sauber ab zum 6:0. Den Schlusspunkt setzte dann der Spieler des Tages. Mit seinem 11. Saisontreffer erzielte Florian das 7:0. Das Trainer-Team war nach dem Schlusspfiff zufrieden mit der Leistung der Mannschaft.

EÖ: Trotz des klaren Ergebnisses war es ein schwieriges Spiel finde ich. Der Gegner hatte einige Spieler dabei, die ein Jahr älter sind und das haben wir gespürt. Besonders in der ersten Hälfte haben die Gäste uns mit dem einen oder anderen Konter gezwungen zurück zu laufen. In Halbzeit zwei hatten wir das Spiel dann komplett im Griff. Auch wenn wir eine gute Mannschaft haben ist es nicht immer einfach die Motivation und Konzentration hoch zu halten. Gerade nach den Ergebnissen bisher kann es schnell passieren, dass die Jungs leichtsinnig werden. Hier geht ein riesen Kompliment an die Spieler die unabhängig von Tabellensituation und Spielstand eine „NEVER ENOUGH- Mentalität“ hinlegen. Wir wollen und müssen uns als Mannschaft weiterentwickeln, wir sind zwar auf dem Weg aber noch nicht da wo wir sein wollen.