Der JFV Siebengebirge hat mit Thorsten Bloch einen Nachfolger für den bisherigen U19-Trainer
Kadir Armagan gefunden. Zuvor hatte der Verein die Zusammenarbeit mit Armagan nach einer
eingehenden Analyse der sportlichen Situation einvernehmlich beendet. Bloch übernimmt die
Mannschaft zur kommenden Saison von Interimstrainer Benjamin Krayer. Die U-19 des JFV belegt
in der zurzeit unterbrochenen Saison den vorletzten Platz der Mittelrheinliga.

Mit Thorsten Bloch konnte der Verein als Nachfolger einen echten „Hochkaräter“ verpflichten. Der
Inhaber der DFB A-Lizenz verfügt über langjährige Erfahrung im Leistungsfußball und war zuletzt
drei Jahre Koordinator der Talentwerk-Fußballschule des TuS Oberpleis. Unterstützt wird der neue
Trainer in der kommenden Saison von Ayberk Mamo, der schon dem bisherigen Trainer Armagan
als Co-Trainer zur Seite stand.

Neben seiner einschlägigen Erfahrung im Senioren- und Jugendfußball konnte Bloch die
Verantwortlichen zusätzlich durch seine Kenntnisse der örtlichen Begebenheiten überzeugen. Der
54-Jährige, der als Aktiver die Fußballschuhe u.a. für Tura Hennef und den FV Bad Honnef
schnürte, war ganze 13 Jahre lang als Trainer für den Stammverein FV Bad Honnef im Jugend- und
Seniorenbereich tätig.

„Nach sehr guten Gesprächen mit dem Vorstand und dem sportlichen Leiter Richard von Klass war
für mich schnell klar, dass ich diese spannende Aufgabe annehmen möchte“, so Bloch.
Der Übungsleiter konnte die Mannschaft im Saisonverlauf bereits begutachten und gibt als Ziel für
sich und das Team „die direkte Qualifikation für die Mittelrheinliga“ aus, betont jedoch auch, dass
„die Ausbildung der Spieler im Jugendfußball Priorität hat“.

Die Vorstellung des neuen Trainers muss aufgrund der andauernden Situation derweil noch etwas
warten. Eine erste Kontaktaufnahme zu seiner neuen Mannschaft konnte Bloch jedoch schon auf
digitalem Wege bestreiten.

Die Verantwortlichen des JFV Siebengebirge freuen sich, mit Thorsten Bloch einen idealen
Nachfolger für Kadir Armagan gefunden zu haben, welchem man ausdrücklich für sein enormes
Engagement danken möchte.