Der bisherige sportliche Leiter des JFV-Siebengebirge, Richard von Klass, legt mit Wirkung zum Ablauf der Saison 2019/2020 sein Amt als sportlicher Leiter des Vereins nieder. Ausschlaggebend hierfür waren zeitliche Gründe. Gerade seine beruflichen Herausforderungen lassen Richard von Klass zunehmend weniger Zeit für Tätigkeiten im Sport- und Freizeitbereich. Daher möchte er sich in der kommenden Saison allein auf seine Aufgabe als Co-Trainer der 1. Mannschaft des SV Windhagen konzentrieren, die er bislang neben seiner Tätigkeit als sportlicher Leiter des JFV ausgeübt hat.

Mit Benjamin (Benni) Krayer konnte der JFV sehr schnell eine überzeugende Nachfolgelösung finden. Benni Krayer ist seit Gründung des JFV im Jahr 2016 dort erfolgreich als Trainer aktiv. Zuvor hatte er bereits langjährig Jugendmannschaften des HFV trainiert und ist auch aktiver Spieler des HFV.

„Mit Richard von Klass“, so Stephan Göckeler, Mitglied des Vorstands des JFV, „verlieren wir eine Persönlichkeit, die den JFV in den letzten 1 ½ Jahren seiner Tätigkeit weiterentwickelt und professionalisiert hat. Er hat sein Amt überaus verantwortungsbewusst, sehr zuverlässig und engagiert sowie äußerst umsichtig und mit extrem hohem Aufwand ausgeübt. Schade, dass er zunächst nicht weiter an Bord ist, aber ich bin mir sicher, dass Richard dem Verein stets verbunden bleibt. Wir sind überzeugt, mit Benni Krayer eine ideale Neubesetzung vorweisen zu können. Benni ist von Idee und Konzept des JFV überzeugt und hat konkrete Vorstellungen, wie er und wir gemeinsam den Verein weiter voranbringen können. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit in dieser Konstellation.“

Richard von Klass:Es waren sehr schöne 1½ Jahre beim JFV. Die Aufgabe und die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten haben mir stets große Freude und viel Spaß bereitet. Deswegen möchte ich mich auch an dieser Stelle nochmal recht herzlich bei allen für die gute Zeit bedanken. Der JFV ist aktuell gut aufgestellt und wird darüber hinaus durch Benni weitere Impulse und eine Weiterentwicklung erleben, die ich auch zukünftig gerne verfolgen werde.

Benni Krayer:Für mich hat Priorität, dass sich der JFV auch in Zukunft in verschiedenen Bereichen weiterentwickelt. Zum einen würde ich gerne noch mehr die Trainer unterstützen, weil ich aus eigener Erfahrung weiß, wie wichtig der stetige Austausch für diese ist. Zum anderen liegt mir aber auch sehr am Herzen, den Spielern, Trainern und Eltern dieselbe Leidenschaft und dasselbe Herzblut zu vermitteln, wie ich es selbst schon seit Jahren beim JFV und den Stammvereinen HFV und SVR lebe. Ich freue mich sehr auf das spannende Aufgabenfeld und bedanke mich jetzt schon einmal bei Richard, der schon seit Wochen an einer perfekten Übergabe mitwirkt.“